Philosophische Fragen um die Null

Die Zahl Null & das Nichts


Was hat die Null mit dem Nichts zu tun?

Während meiner Highschool-Zeit war ich immer unerreichbarer Klassenbester in der Mathi. Aber nicht immer waren die Mathilehrer mit mir zufrieden, denn die Resultate stimmten exakt, aber zu oft fand ich einen anderen Weg zum Resultat, als es der Lehrer haben wollte. Ich wurde sogar einmal von Klassenlehrer angeschrien, "ich solle endlich so rechnen, wie er es uns vorgab."

Also, die Resultate stimmten zwar, aber der Mathilehrer war unzufrieden. Genau so ist es mit der Zahl Null und die Lehre über die Null.

Persöhnlich betrachte ich die Null als das Zentrum und die Basis der Mathematik. Von der Null aus beginnt jede andere Zahl. Ob negativ oder positiv.

Wenn man jedoch das heute "Gelehrte" betrachtet, dann deckt sich dies nicht ganz mit meinen Ansichten über die Null. Aber darauf will ich später eintreten.

Nun zum Nichts. Das Nichts ist unendlich, daran zweifle ich gar nicht. Meiner Meinung nach schweben wir im unendlichen Nichts. Sollte jedoch jemand der Meinung sein, dass das Nichts irgendwo endet, dann soll er uns sagen, was hinter diesem Ende ist. Wahrscheinlich gar nichts.



Meine Überzeugung zur "Zahl Null"

In den 70er Jahren, während des Gymi, wurde ich belehrt, dass die Null keine Zahl sei. Schon damals schüttelte ich den Kopf, denn ich betrachte noch heute die Null als die Zahl der Zahlen und die Basis der Mathematik.

In verschiedenen, publizierten Artikeln konnte ich entnehmen, dass die Null weder eine positive noch negative Zahl sei und zudem eine ganze Zahl darstelle. Das macht Sinn und daran will ich nicht rütteln, denn "die Ausnahme bestätigt die Regel".

Bekanntlich hat das 10er-System 10 Zahlen und nicht 9. Schon da sollte es jedermann einleuchten, dass die Null zum Team gehört.

Zuerst einmal die Längen-Problematik

Wenn wir eine gerade Linie durch den Raum ziehen, und irgendwo zu messen beginnen, dann gibt es positive und negative Zahlen. Zwischen den positiven und den negativen Zahlen kann nur die Null stehen. Denn wenn wir bei der 1 beginnen würden, dann wäre die 1 entweder positiv oder negativ und das kann nicht aufgehen. Also müssen wir die Null wie alle anderen Zahlen in unseren Berechnungen handhaben. Anders geht es nicht.

die null

Auch bei einer Rundstrecke für Rennen gilt dasselbe. Wenn wir behaupten, dass die Rundstrecke 3,8 km lang ist, dann wäre die Start/Ziellinie mit der Zahl Null zu vergleichen. Denn dort beginnt und endet unsere Streckenberechnung. Zuerst ist es eine Null, danach wird dieselbe Null auch zur 3,8. Aber beginnen müssen wir bei Null, sonst erreichen wir niemals die 3,8. Somit müssen wir auch hier die Null respektieren, sonst könnten wir die Länge der Strecke gar nicht berechnen.

Nun zur Flächenproblematik

Wie wollt ihr die Fläche eines Viereckes berechnen, wenn ihr die Zahl Null nicht respektiert? Dort wo sich Breite und Höhe schneiden sagt Ihr vielleicht dann, dass sei 0,01 oder sonstwas? Es ist Fakt, dass man die Fläche ausschliesslich dann berechnen kann, wenn wir die Schnittstelle der Höhe und der Breite mit der Zahl Null bezeichnen. Erst dann beginnen die anderen Zahlen.

Zur Raumproblematik

Wie wollt ihr irgendwelche Koordinaten im Raum bestimmen, ohne einen fixen Punkt mit den Koordinaten 0/0/0 anzugeben? Ohne die Koordinate 0/0/0 könnt Ihr die Berechnung einer Raumkoordinate tunlichst vergessen. Wo sich dieser fixe Punkt befindet ist Wurst. Er kann auch Lichtjahre weit entfernt sein.

Die Massenproblematik

Es gibt Masse und es gibt keine Masse, also Nichts. Keine Masse, oder das Nichts (in Bezug auf die Masse) ist immer Null. Ohne die Basis Null, könnt Ihr keine Masse berechnen.

Die Geschwindigkeit (Weg/Zeit)

Wenn man Annimmt, dass sich irgend etwas mit 100 km/h fortbewegt, dann steht dies im Bezug zur Geschwindigkeit 0 km/h. Ohne diesen Bezug, könnte man gar keine Geschwindigkeit angeben.

Auf weitere Beispiele verzichte ich und gehe zum Nichts über.


Das liebe Nichts

Habe schon vorher erwähnt, dass man eine Masse nur mit den Zahlen berechnen kann.

Wenn wir zum Beispiel 1 Kg Milch betrachten, dann frage ich Euch, wie schwer ist ein Wasserstoffatom in Kg berechnet? Wahrscheinlich nicht ganz Null.

Wie schwer ist dann ein Elektron dieses Wasserstoffatomes? Noch weniger als "nicht ganz Null".

Wie schwer ist dann die Masse, wenn alles weg ist? Ich würde sagen 0.

Aber genau hier beginnt das Nichts, bei 0!

Ich betrachte ein massenloser Raum als Nichts, also mit der Masse 0. Somit betrachte ich:


0 = NICHTS = 0


Das ist jedoch meine persönliche Betrachtungsweise!




Philosophische Frage

Wenn wir also jetzt verstanden haben, dass die Mathematik bei der Null beginnt und zudem die Masse nur berechenbar ist, wenn es auch keine Masse gibt, dann frage ich mich: Sind vielleicht das Nichts und die Null der Beginn des Seins oder Nichtseins?

Versteckt sich vielleicht gerade hinter der Null das grosse Rätsel des Universums?