Der Nobelpreis


Meine Kritik an der Verleihung der Nobelpreise

Nach Wikipedia ist der Nobelpreis eine seit 1901 jährlich vergebene Auszeichnung, die der schwedische Erfinder und Industrielle Alfred Nobel (1833-1896) gestiftet hat. Die Nobelstiftung wurde am 29. Juni 1900 gegründet, die ersten Preise 1901 verliehen. Der Nobelpreis gilt heute als die höchste Auszeichnung der westlichen Welt in den berücksichtigten Disziplinen und wird jedes Jahr an Nobels Todestag, dem 10. Dezember, verliehen.

Nachdem man schon an einem palästinensischen Terroristen den Friedensnobelpreis gegeben hatte, gab man ihn auch einem amerikanischen Vize-Präsidenten. Jetzt erhält ihn sogar der Präsident selbst.

Auch wenn der amerikanische Präsident oder ein Vizepräsident eine Friedenspalme in der eine Hand schwenken, so müssen sie mit der anderen Hand am Drücker bleiben. Sonst wären sie als amerikanische Leaders nicht mehr glaubwürdig. Man darf nicht vergessen, dass der Präsident die amerikanische Streitkräfte befiehlt. Oder will er sie jetzt abschaffen? Wohl kaum!

Ein Freidensnobelpreis sollte nur jemand erhalten der über den Pazifismus predigt. Die besten Beispiele sind Mohandas Karamchand Gandhi und Martin Luther King. Diese zwei waren echte Pazifisten



Die Nobelpreise

Ein Freidensnobelpreis - um ein Beispiel zu nennen - sollte nur jemand erhalten der mit Erfolg über den Pazifismus predigt. Die besten Beispiele sind Mohandas Karamchand Gandhi und Martin Luther King. Diese zwei waren echte Pazifisten

Der Präsident irgend eines Staates ist niemals ein Pazifist. Sonst würde er die Verteidigung seines Landes vernachlässigen.

Auch steinewerfenden Friedensaktivisten sollten ausgeschlossen bleiben. Denn wenn jemand einen Stein wirft, dann ist er ganz bestimmt nicht friedfertig. Von den resozialisierten Terroristen, die ein Friedensnobelpreis erhalten, wollen wir gar nicht erst reden.

Mit der Verleihung an Terroristen, Spitzenpolitikern der westlichen Welt und Organisationen hat Stockholm endgültig die Glaubwürdigkeit des Friedensnobelpreises zerstört.

Was mich aber zum Stirnrunzeln bringt ist die Tatsache, dass der superintelligente Barack Obama diesen Preis nicht ausgeschlagen hat. Als klar sehender Politiker müsste er doch diesen Preis ausschlagen? Er würde danach noch besser da stehen.

Aber vielleicht ist die Eitelkeit eben stärker als die Intelligenz?

Nebenbei:
Hat das mutige DDR-Volk, das friedlich durch die berliner Strassen ging und rief "Wir sind das Volk" auch einen Friedensnobelpreis erhalten?

Die Zukunft wird uns zeigen ob doch nicht die Chinese den Nobelpreis den Garaus machen. Die westlichen Politikern und die Lobbys die dahinter stehen tun alles daran um dieses unwürdige Ziel zu erreichen.

Meine heutige Definition des Nobelpreises

Ein Nobelpreisträger ist ein "zertifizierter Mitglied" einer bestimmten oder unbestimmten Lobby. Es ist nicht unbedingt jemand, der einen Preis verdient.

D.h. der Nobelpreis erhält derjenige, der unserer westlichen Politik genehm erscheint. Er wurde als politisches Instrument umgebaut.


Nachtrag vom 18.02.2011

Jetzt schliesst Barack Obama das US-Gefangenenlager Guantánamo doch nicht! Es waren also 2009 alles leere Versprechungen das Gefangenenlager innert 1 Jahr zu schliessen. Barack Obama macht eine ausgezeichnete US-Politik. Aber friedfertig - mit seinen familientötenden Kampfdronen - ist er bestimmt nicht.